Blog

Der Kryptowinter ist da

Bitcoin ist tot. Krypto ist tot. Und dieser Artikel ist völlig uninteressant, denn der Hype ist vorbei, das Thema ausgelutscht und die Welt dreht sich auch ohne dieses gescheiterte Experiment weiter…

Siehst du das nicht auch so? Ja du! Sehr gut. Dann haben wir die perfekte Zeit, um über einen Einstieg in diesem Markt nachzudenken. Für alle die Krypto für ein Kellergewölbe mit Tippfehler halten, hier eine Zusammenfassung:

Was ist passiert?

Ende 2017 gilt in diesem Markt als das Vorzeigemodell der menschlichen Gier und Angst. Noch nie haben sich Menschen so gern verschuldet, Medien überschlagen, Startups überbewertet, verglichen mit den Jahren seit seiner Entstehung. Zum ersten mal tatsächlich wurde dieses Auf und Ab von Medien massiv begleitet. Dabei hatten wir schon mehr als 5 mal einen Crash und darauffolgendem Kryptowinter in ähnlichem Ausmaß…

Und während 2018 der Preis geradewegs in den Keller rauschte, und für viele damit den Untergang besiegelt hat, ist der Wert langsam angestiegen. Ok, dass der Preis nach so einem Hype auch wieder fallen muss, sollte jedem rational denkenden Menschen klar sein (war es jedoch nicht) – aber der Wert gestiegen?

Wie bitte? Doch nicht tot?

Da gäbe es permanente Bemühungen für ETFs, die Bakkt Platform von Microsoft, der CoinDesk von JPMorgan, Partnerschaften mit der Industrie, nachgewiesen permanent steigendes Interesse, heimliche OTC-Käufe von Grossinvestoren, Interesse von über 200 Banken (XRP), Weiterentwicklungen in Funktionalität und Anwenderfreundlichkeit in allen Bereichen, reelle Nutzung als Alternativwährung in Krisenländern wie Venezuela, Türkei uvm.

Und vor allem wurden letztes Jahr viele dubiose, nutzlose und überflüssige Projekte und Firmen herausgespült. Der Druck des Bärenmarkts steigert die Qualität der übrigen Projekte, und ja, auch die Qualität der Spekulanten… die nennen sich jetzt Investoren. (Zombie-Firmen dagegen überleben dank Nullzins-Politik auch das mieseste Miss-Management, siehe Dr. Markus Krall https://www.amazon.de/dp/3959720726)

Menschen neigen dazu Dinge kurzfristig zu bewerten und entscheiden emotional oft irrational. Kurzfristig (1 Jahr) ist fast alles um ~90% eingebrochen. Mittelfristig (2 Jahre) haben wir einen Anstieg von 800%. Die vielen Nullen bei langfristiger Sichtweise erspare ich mir hier.

Wozu braucht man das überhaupt?

Lasst euch nicht von kapitalismus-manipulierten Medien und bösartigen Erpressungs-E-Mails verblenden, das Bitcoin & Co. etwas schlechtes & dubioses wäre.

Viele Länder beweisen bereits heute mit vermehrter Nutzung, dass es besser ist als schlechtes Geld (neben Bitcoin auch Dash usw.)
Die Industrie beweist bereits heute, dass Blockchain-Technologie absolut bahnbrechend und notwendig ist (Iota)
Banken wollen auch ihren Anteil an der Torte und setzen auf das Ripple-System für schnellere und günstigere Geldtransfers. Auch wenn genau das leider nicht bei dem wahren Problem hilft…

Ein weltweit offenes, grenzüberschreitendes, netzneutrales, zensurresistentes und dezentrales Finanzsystem muss und wird den Bürger aus der Geisel der Finanzelite befreien, die sich an uns bereichern. Der nächste Finanzcrash wird noch einmal Öl in dieses Feuer giessen.
Ab einem gewissen Punkt war das Internet auch nicht mehr aufzuhalten. Ob Bitcoin bereits diesen Punkt erreicht hat, oder es eine andere Währung wird, bleibt abzuwarten. UND: kein Konzern der Welt kann das Internet beherrschen, dann wäre es nämlich kein Internet, sondern ein Intranet. Und so mit Bitcoin… Die Theorie dass beim Kampf David gegen Goliath die Banken dem Bitcoin einfach das Licht ausknipsen und stattdessen das System kopieren, teile ich also nicht…

Viel zu kompliziert!

Das Gute ist, ihr müsst die Technik dahinter nicht verstehen. Oder beschäftigt ihr euch mit UDP-Paketen, MTU-Werten und Routing-Protokollen wenn ihr ein Bild in Instagram hochladet?
Das einzige was man verstehen muss, wieviel in Wirklichkeit schief läuft in dieser Welt… Uns Deutsche geht es noch viel zu gut, als dass man sich damit beschäftigen und auseinandersetzen müsste, weshalb dieser Artikel evt. tatsächlich uninteressant für dich gewesen ist. Doch das wird sich ändern.

Also was tun?

„Show me someones incentive, and I show you their motivation.“ Was immer ihr an Informationen von den Medien erhaltet, fragt euch: Was hat diese Person/Organisation davon, diese Meinung/Sichtweise zu verbreiten. Denn am Ende geht es meist darum, die eigene Tasche zu füllen. Vertraut also nicht blind sondern versucht gegensätzliche Beiträge zu lesen, und eine eigene Meinung daraus zu bilden. Die Wahrheit liegt bekanntlich in der Mitte.

Für alle Investments generell gilt:
– investiere niemals mehr als du bereit bist zu verlieren
– Gier und Panik sind die schlimmsten Begleiter an der Börse
– Kaufe wenn die Kanonen donnern, verkaufe wenn die Violinen klingen

Da der Kryptowinter noch eine Weile anhalten kann, habe ich mich entspr. vorbereitet, und freue mich auf den Frühling 🙂 Als Langläufer lasse ich mir sowieso gerne Zeit, und geniesse was um mich herum passiert…

Ich freue mich über Kommentare, konstruktive Kritik, andere Meinungen und beantworte auch gerne Fragen.

Der Artikel beschreibt nur meine persönliche Meinung und stellt weder eine Beratung noch eine Empfehlung dar.
Die Verantwortung daraus hervorgehender Handlungen und Entscheidung obliegt allein dem Leser dieses Beitrags.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.